Griechischunterricht in der Sekundarstufe - Fragebogen Sekundarstufe

Ansichtsexemplar des Schülerfragebogens

HINWEIS: Dieser Fragebogen dient nur zur Ansicht. Zur Online-Befragung gelangen Sie mit Ihrer TAN auf der Startseite des Selbstevaluationsportals http://sep.isq-bb.de.

Die folgenden Bausteine können zur Zusammenstellung einer Befragung genutzt werden (Stand Schuljahr 2010/11).

Sprachkompetenz im Griechischunterricht

Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf diesen Unterricht zu?

Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf diesen Unterricht zu?
Trifft überhaupt nicht zu
Trifft eher nicht zu
Trifft eher zu
Trifft voll und ganz zu
Kann ich nicht beurteilen
Wir lernen die korrekte Aussprache und Betonung (Akzentuierung) griechischer Wörter.
Wir kennen die Regeln für die korrekte Aussprache und Betonung griechischer Wörter.
Herr Schulze achtet darauf, dass wir griechische Wörter und Sätze auch selbst aussprechen oder vorlesen.
Im Unterricht und durch Hausarbeiten lernen wir nach und nach den grundlegenden griechischen Wortschatz.
Wir überprüfen zum Beispiel durch gegenseitiges Abfragen, Lernspiele oder Tests, ob wir den gelernten Wortschatz auch sicher können.
Wir arbeiten daran, dass wir die wichtigsten Formen der Konjugation und der Deklination sicher beherrschen.
Wir überprüfen unsere Kenntnisse durch gegenseitiges Abfragen, durch schriftliche oder mündliche Übungen und Lernerfolgskontrollen.
Herr Schulze achtet darauf, dass wir Fachbegriffe benutzen.
Ausgehend vom Griechischen stellen wir Verbindungen zu deutschen Lehn- und Fremdwörtern und zu anderen Fremdsprachen her.
Wir lernen, die typischen griechischen Satzkonstruktionen (AcI, Pc, Genitivus absolutus) zu erkennen.
Wir übertragen die typischen griechischen Satzkonstruktionen (AcI, Pc, Genitivus absolutus) ins Deutsche.
Beim Übersetzen sollen wir uns um eine verständliche, im Deutschen angemessene Wiedergabe des griechischen Textes bemühen.
Beim Übersetzen achten wir auf jedes Detail im Original wie auch im Deutschen.

Methodenkompetenz im Griechischunterricht

Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf diesen Unterricht zu?

Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf diesen Unterricht zu?
Trifft überhaupt nicht zu
Trifft eher nicht zu
Trifft eher zu
Trifft voll und ganz zu
Kann ich nicht beurteilen
Beim Lernen von Wortschatz und Formenlehre berücksichtigt Herr Schulze, wie jeder Schüler/jede Schülerin am besten lernen kann.
Im Unterricht verwenden wir wichtige Hilfsmittel wie Wörterbücher oder Grammatiken.
Wir erschließen griechische Texte schrittweise nach einer uns bekannten Methode.
Herr Schulze setzt im Unterricht unterschiedliche Lernformen ein (z.B. Gruppenarbeit, Partnerarbeit).
Wir achten bewusst darauf, individuelle Fehler zu erkennen und zu vermeiden.
Herr Schulze stellt häufig Bezüge zu anderen Fächern her (z.B. Geschichte, Deutsch).
Wir trainieren den Einsatz verschiedener Medien und Lernstrategien.

Kulturelle Kompetenz im Griechischunterricht

Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf diesen Unterricht zu?

Inwieweit treffen die folgenden Aussagen auf diesen Unterricht zu?
Trifft überhaupt nicht zu
Trifft eher nicht zu
Trifft eher zu
Trifft voll und ganz zu
Kann ich nicht beurteilen
Wir verschaffen uns ein anschauliches Bild vom Leben in der antiken Welt (Alltag, Gesellschaft, Politik, Mythologie usw.).
Wir stellen Vergleiche zwischen der Antike und der heutigen Welt an.
Wir versuchen, uns in die Denkweise der Menschen in der Antike hineinzuversetzen.
Wir lernen an Beispielen antiker Literatur, Philosophie und Kunst die Bedeutung der Antike für die europäische Kultur kennen.
Wir lernen auch außerhalb des Klassenraums / der Schule (z.B. in Museen, Ausstellungen o. Ä.).
Wir lesen und deuten auch Texte, die wichtige Fragen des Menschseins behandeln, z.B. Glück, Trauer, Sinn des Lebens.
Creative Commons Lizenzvertrag   3.0 DE — Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg e.V.